Sebastian Caspar

Assistent Violine

Assistent Violine

Sebastian Caspar, geboren am 13. Mai 1988 in Berlin, erhielt im Alter von 5 Jahren seinen ersten Violinunterricht an der Alsfelder Musikschule. 1999 wechselte er in die Frühförderklasse für Violine an der Musikhochschule Würzburg, in der er Unterricht als Jungstudent bei Dan Talpan und Prof. Konrad von der Goltz erhielt.

Seit 2008 studiert er Violine an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ bei Prof. Ulf Wallin. Dort erhielt er 2013 sein Diplom mit der Gesamtnote „Sehr gut“ und schließt seitdem ein Masterstudium an. Daneben besuchte er Meisterkurse u.a. bei Prof. Tibor Varga, Prof. Kurt Saßmannshaus und Prof. Saschko Gawriloff.

Er ist Preisträger bei vielen nationalen und internationalen Wettbewerben, u.a. mehrfacher Preisträger auf Bundesebene von „Jugend Musiziert“ und erster Preisträger bei „Giovani Talenti“ in San Bartholomeo in Italien. 2013 bekam er einen Sonderpreis für herausragende Interpretationsfähigkeiten beim Brahmswettbewerb in Pörtschach, ebenfalls 2013 den 3. Preis beim Ibolyka-Gyarfas-Violinwettbewerb in Berlin. Orchestererfahrung konnte er bei der Deutschen Streicherphilharmonie, beim Bundesjugendorchester, bei der Jungen Deutschen Philharmonie und mit den Berliner Philharmonikern sammeln.

Seit 2011 ist er Stipendiat des Vereins Yehudi Menuhin Live Music Now.
2012 folgte der erste Lehrauftrag als Assistent von Prof. Konrad von der Goltz beim europäischen Musikworkshop in Altomünster. Im selben Jahr wurde er in das Gagliano Quartett aufgenommen und studierte bis 2014 zusätzlich in der Kammermusikklasse bei Prof. Eberhard Feltz.