Prof. Guido Schiefen

Prof. Guido Schiefen | Violoncello

Violoncello

Prof. Guido Schiefen, geb. bei Bonn, studierte an der Musikhochschule Köln bei Prof. Alwin Bauer und erhielt prägende Anregungen von Maurice Gendron und Siegfried Palm.

Nach frühen Wettbewerbserfolgen bereits in jungen Jahren (1.Bundespreis „Jugend musiziert“) und dem Gewinn des Hochschulwettbewerbs Köln 1989 wurde Guido Schiefen als zweiundzwanzigjähriger 1990 Preisträger des Internationalen Tschaikowsky-Wettbewerbs in Moskau.

Seit dieser Zeit begeistert der international anerkannte Solist und Kammermusiker in den Metropolen von Europa, Nord- und Südamerika, Japan und Nahost, wie Berlin, München, Wien, Paris, Brüssel, Santiago de Chile, London, Tokio u.a.m. sein Publikum. Regelmäßige Einladungen führen ihn zu den wichtigen Musikfestivals in Deutschland, Schweiz, Belgien, Luxemburg, Japan. Als Solist konzertiert er auf Einladung namhafter Orchester wie etwa dem WDR Köln, den Festival-Strings Luzern, den Bamberger Symphonikern, den Berliner Symphonikern und dem Royal Philharmonic Orchestra London.

Seit seinem erfolgreichen Debüt mit den Solosuiten von J.S. Bach bei der Bachwoche Ansbach hat sich Guido Schiefen einen glänzenden Ruf als Interpret dieser Werke erworben, der sich auch in seiner CD-Einspielung der sechs Suiten wiederspiegelt. Seine umfangreiche Diskographie beinhaltet wesentliche Werke der Cello-Literatur und der Kammermusik, wie die Cellokonzerte von Dvorak und Offenbach, die Solosonate von Zoltán Kodály, die Solosuiten von Max Reger, die Kompositionen für Cello von Franz Liszt und sämtliche Cello-Sonaten von Ludwig van Beethoven.

Seit Herbst 2008 lehrt Guido Schiefen in der Schweiz an der Hochschule für Musik Luzern.